Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo des SFB 762

Kontakt

Koordinator/Coordinator:

Michael Strauch

Telefon: +49 (0) 345/55 25449
Telefax: +49 (0) 345/55 299 25449

Raum 117
Von-Seckendorff-Platz 1
06120 Halle (Saale)

Mehr Kontaktinformationen:
Siehe 'Kontakt/Contact' auf der linken Seite!
More contact information:
See 'Contact/Kontakt' on the left!


Link zur Anfahrt    

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Naturwissenschaftliche Fakultät II
Institut für Physik
Von-Seckendorff-Platz 1
06120 Halle (Saale)
GERMANY

Weiteres

Login für Redakteure

Sonderforschungsbereich 762: Funktionalität oxidischer Grenzflächen

06.08.2020: Spintronik:
Forscher zeigen, wie sich nichtmagnetische Materialien
magnetisch machen lassen

Eigentlich nicht-magnetische Oxid-Materialien lassen sich durch ein komplexes Verfahren so verändern, dass sie magnetisch werden. Grundlage für dieses neue Phänomen ist ein kontrolliertes Wachstum der einzelnen Materialschichten Atomlage für Atomlage. Über das unerwartete Ergebnis berichtet ein internationales Forschungsteam unter Beteiligung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in der Fachzeitschrift "Nature Communications".

Die theoretischen Berechnungen und Erklärungen für dieses neu entdeckte Phänomen haben die Physiker um Ingrid Mertig angefertigt. Experimentell überprüft wurde das Verfahren dann von mehreren Arbeitsgruppen in ganz Europa - auch von der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Kathrin Dörr von der MLU, die den Magnetismus in den Materialien nachweisen konnte. "Durch diese Kombination aus Computersimulationen und Experimenten konnten wir den komplexen Mechanismus entschlüsseln, der für die Entstehung des Magnetismus verantwortlich ist", so Mertig.

Die Studie geht auf die Arbeit des ehemaligen Sonderforschungsbereichs 762 "Funktionalität oxidischer Grenzflächen" an der MLU zurück, der von 2008 bis 2019 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wurde.

10.07.2020: Abschlussbericht des SFB 762 veröffentlicht

Der Abschlussbericht des Sonderforschungsbereichs 762 ist in Form eines Sonderbands in Physica Status Solidi B veröffentlicht worden. Der Sonderband umfasst insgesamt 31 Beiträge, hiervon zwei Reviews und elf Feature-Artikel.

Please use the button ( ) in the upper right corner to switch to the English version of these pages!

Der SFB 762 war eine gemeinschaftliche Initiative der Universitäten Halle-Wittenberg und Leipzig sowie des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik Halle.
Der SFB 762 war ein Nachfolgeprojekt der Forschergruppe 404 "Oxidische Grenzflächen".
1. Förderperiode: 01.01.2008-31.12.2011
2. Förderperiode: 01.01.2012-31.12.2015
3. Förderperiode: 01.01.2016-31.12.2019
Beschreibung des Forschungsprogramms

⇐ ⇐ ⇐ Zum Navigieren auf der Seite bitte die grauen Navigations-Links benutzen!

Newsarchiv

Zum Seitenanfang