Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo Polymerphysik

Weiteres

Login für Redakteure

Forschung

Was ist Polymerphysik?

Polymere - Kettenmoleküle – sind außerordentlich vielseitige Materialien, die wir aus vielen Anwendungen im Alltag wegen ihrer besonderen mechanischen, optischen oder elektrischen Eigenschaften kennen. Auch biologische Materie besteht zu einem Großteil aus Polymeren. Polymere besitzen eine ganze Reihe typischer, besonderer Eigenschaften, wie zum Beispiel Viskoelastizität, Kautschukelastizität, Teilkristallinität oder Selbstorganisation.

Welche Forschungsthemen bearbeiten wir?

Entsprechend ihrer Größe von ca. 10 Nanometern bilden Polymere vielfach Strukturen auf der Nanoskala aus. Wir untersuchen die entsprechenden Mechanismen der Selbstorganisation (Mikro- und Nanophasenseparation) und entwickeln Methoden wohldefinierte nanostrukturierte Materialien zu erzeugen. Ein Schwerpunkt unserer Forschung ist die Untersuchung von Kristallisationsprozessen in Polymeren. Polymere kristallisieren nur unvollständig und bilden teilkristalline Materialien. Unser Ziel ist es, die dahinterstehenden molekularen Mechanismen zu verstehen und quantitativ zu beschreiben. Dies ist z. B. von großer Wichtigkeit für elektrisch leitfähige Polymere, in denen die teilkristalline Struktur wesentlich die elektrischen Eigenschaften bestimmt. Wir untersuchen insbesondere Polymere für die organische Photovoltaik. Ein weiterer Bereich unserer Forschung sind elektrische Transportprozesse in homogenen und nanostrukturierten Polymerelektrolyten. Solche Polymer-Ionenleiter sind von Interesse für die technische Anwendungen in Batterien und Brennstoffzellen. Darüberhinaus untersuchen wir den Zusammenhang zwischen Struktur und Dynamik bzw. viskoelastischen Eigenschaften in gefüllten Polymersystemen.

Zum Seitenanfang