Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2018
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2017
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2016
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2015
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2011
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Aktuelles

Jahr 2015

Humboldt-Forschungspreis für Albert Fert

01.01.2015: (28.10.2014) Der für die Vergabe von Forschungspreisen zuständige Auswahlausschuss der Alexander von Humboldt-Stiftung     hat auf seiner letzten Sitzung am 24.10.2014 beschlossen, einen Humboldt-Forschungspreis     an Prof. Albert Fert     (Frankreich) zu verleihen.

Albert Fert, der im Jahr 2007 zusammen mit Peter Grünberg den  Nobelpreis für Physik für die Entdeckung des Riesenmagnetwiderstands  (GMR) erhalten hat, wird das Preisgeld für Forschungsaufenthalte in  Deutschland, unter Anderem in Halle, nutzen. In Halle wird Albert Fert  auch mit Stuart Parkin     zusammenarbeiten, dessen Verdienst die technologische  Entwicklungsarbeit zur Nutzbarmachung des GMR in modernen Speichermedien  ist.

Millennium Technologie-Preis geht an Stuart Parkin

01.01.2015: (15.05.2014) Wenn wir heute Musik und  Videos aus dem Internet streamen können, verdanken wir das nicht  zuletzt dem Physiker Stuart Parkin. Es sind seine Erfindungen auf dem Gebiet der Spintronik, dank derer sich die Datendichte auf Festplatten um das 1000-fache erhöhen ließ und dank derer Computer-Clouds heute riesige Datenmengen speichern können. Dafür erhält der Direktor am Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik Halle und Humboldt-Professor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) nun den Millennium Technologie Preis der finnischen Akademie für Technologie. Die mit einer Million Euro dotierte Ehrung gilt als Nobelpreis auf dem Gebiet technischer und medizinischer Innovationen.

Spitzenphysiker Stuart Parkin forscht ab sofort in Halle

01.01.2015: (02.04.2014) Professor Stuart Parkin, Preisträger der Alexander von Humboldt-Professur und Spitzenforscher im Bereich der Speichertechnologie, wechselt nach  Halle. Zum 1. April 2014 unterzeichnete er die entsprechenden Verträge  mit der  Max-Planck-Gesellschaft und mit der Martin-Luther-Universität  Halle-Wittenberg (MLU). Das Max-Planck-Institut (MPI) für Mikrostrukturphysik Halle und die MLU hatten ihn für die Professur gemeinsam nominiert und den Spitzenphysiker nach Halle geholt.

Stuart Parkin ist seit 1. April 2014 Direktor am MPI für Mikrostrukturphysik Halle sowie Professor am Institut für Physik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und wird damit den Wissenschaftsstandort Halle im Bereich der Materialwissenschaften, insbesondere der angewandten Spintronik, weiterhin nachhaltig gestalten.

„Mit meiner Berufung in die Max-Planck-Gesellschaft und an die Martin-Luther-Universität  Halle eröffnet sich für mich eine langfristige  Perspektive für die  Erforschung neuer logischer Bauelemente für den  Zeitraum nach der Silizium-Technologie. Meine Inspiration erhalte ich  von der Natur, von unserem Gehirn: Es kann Rechen-Operationen  im  Vergleich zu herkömmlichen Computern mit dem Millionsten Bruchteil  an  Energie durchführen“, so Stuart Parkin anlässlich der Unterzeichnung der Verträge.

Stuart Parkin (Jg. 1955) ist ein international herausragender und innovativer Festkörperphysiker, der materialwissenschaftliche Grundlagenforschung in technologische Anwendungen umsetzt. So haben seine Arbeiten die magnetische Datenspeicherung weltweit unter Nutzung des so genannten GMR-Effekts für Leseköpfe an Festplatten revolutioniert. Zuletzt erforschte Parkin die Möglichkeit einer noch höheren Speicherdichte mit Hilfe eines dreidimensionalen  Speichermediums  am IBM Almaden Research Center in San José, USA und als  Direktor des  2004 gegründeten „Spintronic Science and Applications  Center“ (SpinAps)  in Stanford, USA.

[ mehr ... ]

Jahr 2011

Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt Förderung eines weiteren Sonderforschungsbereichs an der MLU

Großer Erfolg für die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU): Mit rund sieben Millionen Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in den kommenden vier Jahren ein Projekt zum Thema „Polymere unter Zwangsbedingungen“. Im neuen Sonderforschungsbereich (SFB/Transregio 102), den die DFG am 24. Mai 2011 bewilligt hat, kooperiert die MLU mit der Universität Leipzig. Beteiligt ist auch das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik Halle.

„Über die Bewilligung der DFG freuen wir uns riesig“, sagt Thomas Thurn-Albrecht. „Dieser Sonderforschungsbereich wird uns viele neue Möglichkeiten in der Zusammenarbeit eröffnen. Wir wollen uns als international attraktives Zentrum der Polymerforschung etablieren. Dieses Ziel ist nun ein Stück näher gerückt.“

Pressemitteilung der Martin-Luther-Universität

23.11.2011: Bewilligung der 2. Förderperiode 2012-2015 des SFB 762

Der Senatsausschuss für die Sonderforschungsbereiche der Deutschen Forschungsgemeinschaft hat in seiner Sitzung am 22. November 2011 die zweite Förderperiode 2012-2015 des Sonderforschunsgbereichs 762 bewilligt.

Der 2008 etablierte SFB ist ein Herzstück des MLU-Forschungsschwerpunkts Nanostrukturierte Materialien, der vom Land Sachsen-Anhalt seit 2005 unterstützt wird. Die Fördersumme des SFB für die Jahre 2012 bis 2015 beträgt mehr als zehn Millionen Euro. Sämtliche 18 beantragten Teilprojekte, darunter drei neue, werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft als förderwürdig erachtet. Partner der MLU sind dabei die Universität Leipzig und das hallesche Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik.

In der ersten Förderperiode sind bereits mehr als 220 Veröffentlichungen in internationalen Zeitschriften entstanden.

[ mehr ... ]

Eröffnungsworkshop des SFB Transregio 102

Datum: 04.11.2011
Zeit: 13:30 Uhr bis ca. 17:30 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO), Theodor-Lieser-Straße 2

[ mehr ... ]

13. Ferienschule für Physik: Licht – alles eine Frage der Optik?

Unter diesem Titel veranstaltet das Institut für Physik der Martin-Luther-Universität vom 17. bis 19. Oktober 2011 seine 13. Ferienschule. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 12 aus Sachsen-Anhalt sind dazu herzlich eingeladen.

Bewerbungen sind noch bis zum 9. September 2011 möglich.

[ mehr ... ]

Solarvalley Summer School for Photovoltaics

Vom 12.-16. September 2011 findet erstmalig die „Solarvalley Summer School for Photovoltaics“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt.

Bachelor-, Masterstudenten und Doktoranden sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Hier können Sie sich intensiv mit anderen Studenten und mit Doktoranden zu aktuellen Themen der Photovoltaik und zu Studieninhalten austauschen. So können Sie „einen Blick über den Tellerrand“ der eigenen Universität hinaus gewinnen. Der Kontakt zu einer Vielzahl von Experten der Solarbranche ermöglicht Ihnen interessante fachliche Gespräche und gibt Ihnen Impulse für Ihre weitere Karriereplanung.

[ mehr ... ]

Mie-Preise 2011

Im Jahr 2011 können sich folgende Studenten über den Gustav-Mie-Preis freuen:

Tina Fuhrmann

Kathrin Hohmann

Alexander Mook

David Müller

Sebastian Schenk

Jonas Wätzel

Gratulation!

[ mehr ... ]

Psi-k Workshop on KKR and Related Greens Function Methods, Halle, July 8-10, 2011

The workshop intends to continue a regular series of meetings of the KKR research community organized under support of PSIK (Munich 2004, Bristol 2006, Canterbury 2008, Budapest 2009).

Related to recent advances achieved and novel challenges met by the KKR method, we intend to focus the workshop to developments and applications in the fields of magnetism, the relativistic electron theory and phenomena driven by spin-orbit interaction.

The conference will consist of invited talks, a few contributed talks and a poster session.

[ mehr ... ]

Gustav-Mie-Bachelor-Preis 2011

Bewerbungen sind bis 20.04.2011 möglich.

[ mehr ... ]

Newsarchiv verlassen

Zum Seitenanfang